Best of Beatboxx Redaktion 2008

feuerwerk_happy_new_year_2

Anlässlich des Jahreswechsels haben die Backbeat-Redakteure das Jahr 2008 nocheinmal Revue passieren lassen und bieten euch hier ihre ganz persönlichen Best-Of-Listen in den Kategorien Alben, Konzerte, Filme und Enttäuschungen (=“Worst-Of“). In diesem Sinne wünschen wir allen LeserInnen alles gute für’s neue Jahr.

Alexander Csurmann:

Alben:

1. The Movie – Clare and the Reasons
Gefühlvoll, ironisch und wunderschön; Chanson-Pop der Extraklasse der sympathischen New Yorker

2. Hurricane – Grace Jones
In der Katergorie Überraschung des Jahres, auf alle Fälle auf Platz 1

3. There will be blood – Der Soundtrack von Jonny Greenwood zum Kinofilm
Einen Gutteil Gefühl, ein Hauch von Erhabenheit, ein bisschen Schrägheit und etwas Neoklassizismus- ein tolles Rezept

Konzerte:

1. Esembliade – Donaueschinger Musiktage 2008
1 Konzert, 3 Ensembles, 10 Welturaufführungen, 7 Stunden

2. My Brightest Diamond & Clare and the Reasons – B72 Wien
Klanglich und farblich perfekt abgestimmt

3.RSO Wien, Karlheinz Stockhausen, Gruppen – Wien Modern, Konzerthaus
So interpretiert, wird Herr Stockhausen noch lange nicht in Vergessenheit geraten

Filme:

1. There will be Blood – Paul Thomas Anderson
Die Geschichte, die Musik und die Leistung von Daniel Day Lewis machen diesen Film einzigartig

2. Das Waisenhaus – Juan Antonio Bayona
Spanisch, subtiler Horror vom Allerfeinsten

3. I´m not there- Todd Haynes
Große Kunst im Namen eines großen Künstlers

Enttäuschungen:

1. Die Nationalratswahl 2008

2. Das zu frühe Ausscheiden der Squadra azzurra bei der EM08

3. Das Album Willkommen im Club der Berliner Band MIA

Matthias Rigal:

Alben:

1. A Sense of Purpose – In Flames
DAS Album 2008.

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=vF8ldaRTkB8]

2. Magic Recoveries – Disco Ensemble
Drittes Album der Finnen. Erfrischender Rock, stellenweise Punk- und discotauglich.

Disco Ensemble – „Headphones“

3. In Luft geritzt – Dornenreich
Eine Akustikgitarre, eine Geige, dezente Percussion und Gesang, was braucht’s mehr? Emotional, atmosphärisch, Musik zum Träumen

Konzerte:

1. Februar: Nightwish – Gasometer
Einfach ein beeindruckendes Konzert

2. November: Mike Stern feat. Dave Weckl – Porgy & Bess
Muß man dazu noch was sagen?

3. November: Mühlbacher’s“Pocket“ usw. – Machbar Klosterneuburg
Einer von Österreichs Top-Jazz-Schlagzeugern mit kleiner Version seiner Big Band. Zwei Stunden durchgehend – wortwörtlich! Keine Pausen zwischen Nummern – gute Musik, dazu eindrucksvolle Visuals

Filme:

1. Kung Fu Panda
Riesenspaß, Jack Black als Sprecher der Hauptfigur in Bestform

2. Saw IV
Vierter Teil der genialen Serie. Kinostart in Österreich war Februar 2008, gilt also hoffentlich auch!

3. Terminator – The Sarah Connor Chronicles
Eigentlich kein Film, sondern eine neue Serie. Wider Erwarten auch ohne Governator – der würdig ersetzt wird – gut! Spinnt die Handlung des zweiten Films besser fort als seinerzeit der eher dürftige dritte Film. (Mit einem Jahr Verspätung jetzt auch im deutschsprachigen Fernsehen zu sehen)

Enttäuschungen:

1. Die Nationalratswahl 2008
Da schließe ich mich an

2. Ausstellungen „Tutanchamun“ in Wien und „Indianer“ auf der Schallaburg

3. Der neue Bond-Film
Die scheinbar angestrebte Rolle des „Dark Knight“ das nächste Mal bitte lieber wieder Christian Bale und Batman überlassen.

Alexander Schöpf

Alben

1. Black Ice – AC/DC

Nach 35 Jahren im Geschäft zeigen die Australier immer noch allen wo der Hammer hängt. Ich verbeuge mich in Ehrfurcht.

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=bX2xbqWtyJU]

2. Valentine’s Massacre – The Billy Rubin Trio feat. Lady S.

Die Mafiosi rund um Billy Rubin präsentieren 17 Songs aus rund dreißig Jahren Rock- und Popgeschichte im Gewand der goldenen Zwanziger.

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=rCnOsal2JMo]

3. Roll With You – Eli „Paperboy“ Reed & The True Loves :

Soul, Rhythm & Blues (kein R’n’B-Warmgedusche), eine Prise Funk. Eines der besten Alben der letzten dreißig Jahre.

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=Vy6q9HfsJmo]

Konzerte:

1. Dezember – Peter Pan Speedrock in der Arena:

Schnell, brutal, primitiv

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=RVN9SY0rT-Y]

2. Dezember – Knucklebone Oscar in der Arena:

Noch primitiver:

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=na2xq4uYDo0&feature=related]

3. Jänner – Dita von Teese im Lugner Kino:

Perfekte Pose:

dita02_c_cointreau

Filme:

1. No Country For Old Man:

Haben die Coen-Brüder jemals einen schlechten Film gemacht?

2. The Darjeeling Limited:

Hat Wes Anderson jemals einen schlechten Film gemacht?

3. Der Mann der niemals lebte:

Hollywoodthriller mit Leonardo Di Caprio und Russell Crowe rund um das Thema Terrorismus, der überraschenderweise auf die übliche Schwarz-Weiß-Malerei verzichtet.

Enttäuschungen:

1. Inter wird schon wieder Meister

2. Rapid wird Meister

Foto: pixelio.de