Grace Jones – Hurricane

grace-jones.jpg

Nach 19 Jahren Abstinenz vom Musikbusiness ist Grace Jones zurück und beschert der Musikwelt ein Album vom allerfeinsten, das wohl niemand erwartet, aber viele wohl schon lange erhofft haben.

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=FgMn2OJmx3w]

Hurricane besticht durch perfekten Sound, höchste Kreativität, vielseitigem Songwriting und starken Lyrics. Jeder Song steht für sich und doch zieht sich ein deutlicher roter Stimmungsfaden durch das komplette Album. Das überrascht insofern besonders, da stilistisch ein großer Bogen gespannt wird. So wird der Opener This Is von einem treibenden Raggabeat getragen, bei Williams Blood hingegen gehts anfänglich sehr soulig zur Sache bis sich das Stück in eine Gospel Hymne verwandelt. Corporate Cannibal und Hurricane könnte man dem düsteren Trip Hop von Massive Attack zuordnen. Gerade zu auflockernd wirken Well Well Well und Love you to Live, die sich als echte Reggaeperlen mit Tiefgang entpuppen. Nahezu alle Songs wandeln sich im Songverlauf und zeigen verschiedene Facetten. Dieser Umstand lässt auch bei einer Durchschnittsdauer von 5 Minuten keine Langeweile aufkommen.

Bemerkenswert ist die Frische die das Album versprüht, wenn man bedenkt, dass die gute Miss Jones schon ungefähr 60 Jahre auf Ihrem Planeten verweilt. Vielleicht ist es diese Reife die dazu geführt hat, dass Hurricane jegliches liebäugeln mit dem Kommerz scheut.

Nicht ganz unbeteiligt am Ergebnis sind wohl die großen Namen die an diesem Album mitgewirkt haben. Neben den genialen Sly&Robbie als Produzenten, gibt es da etwa Tony Allen, seineszeichen Begründer des Afrobeat und unter anderem Schlagzeuger von Fela Kuti; Wendy Melvoin und Lisa Coleman, die beide bei Prince & The Revolution mitwirkten oder Tricky, dessen Einfluss speziell bei dem Song Corporate Cannibal zu hören ist.

Fazit: Eine große Stimme unserer Zeit ist zurück, doch bei Hurricane nur von einem Comeback zu sprechen wäre untertrieben. Vor allem ist das Album als ein spätes Meisterwerk zu bezeichnen.

Meine Anspieltips: Well Well Well und Love you to live und This Is

1. This Is
2. Williams‘ Blood
3. Corporate Cannibal
4. I’m Crying (Mother’s Tears)
5. Well Well Well
6. Hurricane
7. Love You To Life
8. Sunset Sunrise
9. Devil In My Life

Artikel: Alexander Csurmann

Bild: Amazon